Psychotherapie Fortbildung: Kognitive Verhaltenstherapie in Theorie und Praxis (6 WE)

Teilnehmer und Ziele: 

Dieser Kurs vermittelt in 6 Wochenenden grundlegende theoretische wie praktische Inhalte hinsichtlich der Anwendung verhaltenstherapeutischer Arbeitstechniken und Methoden innerhalb der heilpraktischen Praxis.

Für angehende Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker stellt dieser Kurs einen wichtigen Ausweis vor dem jeweiligen Gesundheitsamt dar, der belegt, dass sich die betreffenden Kandidatinnen und Kandidaten theoretisches und praktisches Wissen sowie fundiertes Rüstzeug angeeignet haben, um zukünftig heilpraktisch-therapeutisch tätig zu sein.

Für Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker, die ihre Überprüfung vor dem Gesundheitsamt bereits erfolgreich absolviert haben, kann dieser Kurs als Ausbau und weitere Fundierung der bereits in der eigenen Tätigkeit gewonnenen praktisch-therapeutischen Erfahrungen verstanden werden.

Darüber hinaus richtet sich der Kurs an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Professionen im sozialen Arbeitsfeld wie z. B. sämtliche Pflegeberufe.

Inhalte:

Neben den Erkrankungsbildern wie Angst-u. Zwangsstörungen, Abhängigkeitserkrankungen, den unterschiedlichsten Ausprägungen von Erschöpfungs-u. Niedergeschlagenheitsgefühlen, werden Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker auch mit den verschiedensten Formen von Essstörungen oder auch funktionalen Sexualstörungen aufgesucht.

Welches Erkrankungsbild Ihre Patientinnen und Patienten auch berichten, immer werden Sie vor der Aufgabe stehen, eine gute heilpraktisch-therapeutische Problem-Lösungs-Struktur entwickeln zu müssen.

Diese Fortbildung vermittelt jenseits der Lehrbuchtheorie einerseits das Erkennen und Diagnostizieren von Störungsbildern und andererseits den sicheren Aufbau der Therapieplanung, die eingehende Problemanalyse, die Erstellung einer Hierarchie der genannten Problemfelder sowie das Aufstellen therapeutischer Zielsetzungen.

Darüber hinaus erlernen Sie das Herausarbeiten einer Plan-u. Schemaanalyse, über die sich Ihre Patientin bzw. Ihr Patient identifizieren lässt. Dabei gehen Sie den Fragen nach „Welches Ziel verfolgt meine Patientin bzw. mein Patient mit diesem nicht funktionalem Verhalten…?“ „Mit welchen Interventionen lässt sich dieses nicht funktionale Verhalten behandeln…?“

Diskutiert werden in diesem Zusammenhang auch Behandlungsprobleme innerhalb der praktischen Arbeit bzw. mögliche Widerstände auf Seiten der Patientinnen und Patienten, die Sie als Therapeutin bzw. als Therapeut zunächst möglicherweise nicht sofort erkennen. Widerstände können sich z. B. in großer sozialer Angepasstheit seitens Ihrer Patientinnen und Patienten darstellen, in ständigem Weinen, jedoch auch in Wutausbrüchen oder offen gezeigter Aggression gegen Sie. Wie gehen Sie mit solcherart Manipulation in Ihrer Praxis um?

Weiterhin werden die verschiedenen Therapieformen verhaltenstherapeutischer Arbeit und Ihre Durchführung in der Praxis vorgestellt. Dazu zählen z. B. die Expositionstherapie, die systematische Desensibilisierung, die Modellierung, die Überflutung oder auch die Aversionstherapie.

Innerhalb der Seminartage werden Ihnen die theoretischen Anteile die Geschichte der Verhaltenstherapie bzw. das Menschenbild, welches der verhaltenstherapeutischen Arbeit zugrunde liegt, vertraut bzw. vertrauter machen.

Immer wieder werden praktische Elemente während der Seminartage eingebaut, in denen Sie eine Reihe von Arbeitsblättern mit Fallbeispielen selbst bearbeiten und im Rahmen der Gruppe vorstellen können.

Sie werden möglicherweise erstaunt sein, um wie vieles sicherer Sie sich bereits am 4. Kurs-Wochenende fühlen werden!

Letztlich bekommen Sie einen großen Überblick über die Vielfalt der Abhängigkeitserkrankungen, über die Probleme der Co-Abhängigkeit und Sie bearbeiten die Frage, warum der solange nicht mehr erwähnte Trockenrausch eine Auferstehung erfährt.

Gerade Abhängigkeitserkrankungen/Suchtproblematiken sind oftmals mit Lügen, Unehrlichkeiten, gegenseitigen Verletzungen und u. a. Eitelkeiten verbunden, so dass Sie vor der Herausforderung stehen, manchmal eine ganze Familie therapeutisch begleiten zu müssen.

Dieser Kurs vermittelt Ihnen die grundlegenden Strukturen einer Gruppen-u. Familientherapie. Die unterschiedlichen Bedürfnisse Ihrer Patientinnen und Patienten im Einzelsetting, Gruppen-u. Familiensetting haben Sie in einem ausgewogenen Nähe-Distanz-Arbeitsverhältnis zu beachten.

Angeleitet werden Sie während der gesamten Seminartage selbstverständlich im zielführenden Berichtswesen, der einfachen Dokumentation Ihrer Sitzungen sowie im Verfassen von Stellungnahmen.

Als weitere Arbeitsmaterialen für Ihre praktische Tätigkeit erstellen wir gemeinsam Stimmungs,- Schlaf –u. Esstagebücher. Wie können hier Euthyme Strategien helfen?

Am Ende des Kurses erhalten Sie ein Zertifikat mit sämtlichen von Ihnen besuchten Seminartagen und allen von Ihnen bearbeiteten Seminarinhalten zur Vorlage beim Gesundheitsamt oder für Sie zum Nachweis Ihrer Wissensfundierung.

Freuen Sie sich auf eine anregende und inhaltsreiche Fortbildung!

Herzlich, Ihre Dozentin Martina Woocker

(Dipl.-Psychologin, Logotherapeutin, Master of Science in Suchttherapie, Heilpraktikerin für Psychotherapie)


Termine:

1.WE 18. - 19.01.2020
2.WE 15. - 16.02.2020
3.WE 21. - 22.03.2020
4.WE 25. - 26.04.2020
5.WE 16. - 17.05.2020
6.WE 20. - 21.06.2020

Gebühr:

€ 2.250,-
€ 2.190,- bei Anmeldung bis 31.10.2019
€ 2.100.- Teilnehmer der HPP Prüfungsvorbereitung am Institut Ehlert

- Bildungsscheck NRW / Prämiengutschein (BMfB) akzeptiert
- Ratenzahlung in 3 / 6 Raten möglich wie folgt:
mit Frühbucherrabatt: 6 monatl. Raten à EUR 380,- / 3 Raten à EUR 760,-
ohne Frühbucherrabatt: 6 monatl. Raten à EUR 390,- / 3 Raten à EUR 780,-
Teilnehmer Institut Ehlert: 6 monatl. Raten à EUR 370,- / 3 Raten à EUR 740,-


Gebühreninhalt:

Handout, Schreibmaterial, Kaffeepausen, Mittagsimbiss, Getränke
Teilnahmezertifikat (90 Stunden Fortbildung in Kognitiver Verhaltenstherapie) zur Vorlage beim Gesundheitsamt

 

Kategorie

  • Kognitive Verhaltenstherapie
  • Psychotherapieausbildungen

Nummer

46

Ort

Jugendherberge Köln-Riehl
An der Schanz 14, 50735 Köln

Unsere Tagungsstätte in Köln-Riehl liegt ruhig, aber dennoch zentral direkt am Rhein. Sie bietet angenehme Voraussetzungen für die Ausbildung zum Heilpraktiker Psychotherapie. Es gibt gute Verkehrverbindungen und Parkmöglichkeiten.

 

 

Raum

1. WE Raum Liverpool 2. WE Raum Esch 3. WE Raum Rotterdam 4. WE Raum Liverpool 5. WE Raum Liverpool 6. WE Raum Esch

Zeitblöcke

Datum Zeit Ort
18.–19.01.2020 09:00–17:30 Uhr Jugendherberge Köln-Riehl
15.–16.02.2020 09:00–17:30 Uhr Jugendherberge Köln-Riehl
21.–22.03.2020 09:00–17:30 Uhr Jugendherberge Köln-Riehl
25.–26.04.2020 09:00–17:30 Uhr Jugendherberge Köln-Riehl
16.–17.05.2020 09:00–17:30 Uhr Jugendherberge Köln-Riehl
20.–21.06.2020 09:00–17:30 Uhr Jugendherberge Köln-Riehl

Preis:

Standardpreis

€ 2.250,00

Spezialpreis für Teilnehmer HPP-Ausbildung

€ 2.100,00

DozentIn

Martina Woocker

Dipl.-Psychologin Martina Woocker
Dozentin für den Bereich Fortbildungen

Martina Woocker bietet psychotherapeutische Fortbildungen in kognitiver Verhaltenstherapie und Logotherapie an.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterInformationen über Martina Woocker

Anmeldung

Jetzt anmelden


Zurück zur Übersicht

  Benutzerfreundlichkeit
  Kundenbereich
Rechtliches  
 Kontakt  
 Datenschutz  
 Impressum